Das Martyrium der Reisenden mit der Bahn

Zum Wohle des Kunden werden Züge rausgenommen? Darf ich da drei Mal laut lachen. Das Wohl des Kunden interessiert die Bahn nicht. Ich wäre am Sonntag lieber noch zwei Stunden mit dem überhitzten Zug weitergefahren, als mit 5 Stunden Verspätung am Ziel anzukommen. Drei Stunden davon waren das Warten in Altenstadt (Iller) auf Busse, wovon dann nur einer kam. Das es keine Notarzteinsätze gegeben hat, ist nur dem freiwilligen Eingreifen bzw. Verantwortungsgefühl zweier Bahnmitarbeiter und einer Sanitäterin die zufällig dabei war, zu verdanken.
Nachdem es dann endlich weiterging mit Schienenersatzverkehr (SEV). Das Stellwerk in Memmingen sei ausgefallen. So jedenfalls die Durchsage im Zug, kurz bevor dieser zurück nach Ulm fuhr. Bis Memmingen sollte es gehen, aber anders als erwartet war in Memmingen niemand der einem sagen konnte, was Sache war und eine Infotafel mit der man hätte Kontakt aufnehmen können gab es auch. Hätte ich nicht einen der Busfahrer des SEV gefragt, wer weiß, ob es bei fünf Stunden Verspätung geblieben wäre.
Und der größte Witz dürfte sein, dass ich als Bahncard 100 Inhaber gerade mal 10 Euro wiederbekomme. Während alles anderen zumindest 50 % wiederbekommen dürfte, obwohl bei so einer Verspätung ist selbst das als Wiedergutmachung viel, viel zu wenig.
Zu trinken gab es an dem kleinen Büdchen vor Ort schon nach kurzer Zeit nichts mehr. Was verständlich ist bei sicherlich weit mehr als 100 Menschen, die lange in der Hitze ausharren mussten.
Mir scheint hier ganz eindeutig eindeutig ein Organisationsversagen vorzuliegen, denn warm ist es nicht zum ersten Mal und so viele oder derartige Ausfälle darf es einfach nicht geben.
Dabei war ich extra schon früher gefahren, weil der ICE, den ich sonst genommen hätte ohnehin länger gebraucht hätte, als üblich. Und natürlich auch, weil bereits am Freitag und Donnerstag Züge wegen Klimaanlagen ausgefallen sind. Auf der Strecke Bonn Duisburg hatte am Donnerstag ein IC kurz vor Köln informiert, dass dieser dort enden würde. Die am Bahnsteig wartenden waren nicht informiert und wollten sogar noch einsteigen.
Am Freitag nahm ich einen verspäteten IC auf der gleichen Strecke, auch hier wurde nicht etwa schon Bonn informiert, sondern erst auf der Strecke, dass der Zug in Köln einen Aufenthalt wegen eines Lokwechsels haben würde. Ursache auch hier ausgefallene Klimaanlagen. Also mit einer anderen Lok passiert das nicht? Dann sollte die Bahn mal mehr andere Loks kaufen.
Jedenfalls habe ich fünf Stunden meines Lebens verloren durch die Unfähigkeit der Bahn, denn was machen konnte man vor Hitze, Durst und Hunger ohnehin nicht. Ach habe ich ja vergessen, der überhitzte IC von Duisburg ins Allgäu war ein Ersatzzug und deswegen auch noch überfüllt.
Mir graut jedenfalls schon vor der nächsten Fahrt, wenn diese Hitze so weitergehen sollte.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s